Bild zeigt das Logo des BV ANUAS e. V.

Selbsthilfe

Ziele und Aufgaben

Hilfsangebote beim ANUAS e.V. sollen zurückführen zu inneren und äußeren Ressourcen:

  • Gruppengespräche
  • Einzelgespräche
  • Freizeitaktivitäten
  • Begleitung und Austausch
  • Erinnerungsbuch
  • Schreibwerkstatt – eine Ressource
  • Ressourcenarbeit
  • Lese-Café
  • generationsübergreifendes Projekt
  • Trauerbegleitung – kein Hospizdienst

Hilfe, die beim ANUAS e.V. – Selbsthilfe angeboten wird, ist unterstützend für:

  • Eltern gemeinsam
  • Mütter, Väter
  • Geschwister
  • Männer und Frauen
  • Großeltern
  • Schulfreunde und Kollegen
  • helfende Berufsgruppen

Gründe für Berührungsängste bei Nichtbetroffenen:

  • Gewalt und Tod = Tabu-Thema
  • Tod eines Menschen, womöglich ein Kind, … unvorstellbar
  • Angst
  • Verdrängung, darf nicht sein, … schnell weg
  • gestorben wird woanders
  • nicht darüber reden
  • nicht salonfähig, keine Lobby

bisher von vielen Menschen / Institutionen immer noch verkannt wird:

  • Hilfe für die Lebenden wird angeboten
  • Erinnerungskultur ist absolut wichtig – Arbeit mit dem Erinnerungsbuch
  • Weinen, Trauern in allen Facetten – ist eine normale Lebenssituation eines jeden Menschen!!!

Die ANUAS-Gesprächskreise sind für stabile betroffene Angehörige kostenlos und unverbindlich, parteilos und offen für die Aufnahme von neuen Mitgliedern (die Betroffenenheit muß nachgewiesen sein, dafür werden Erstgespräche durchgeführt).

Unsere Angebote sehen wir nicht als Ersatz für ggf. notwendige medizinisch-therapeutische oder seelsorgerische Hilfe — wir sehen sie als wichtige Ergänzung!!!

Die Gesprächskreise sind der psychischen Stabilität, den gesundheitlichen Möglichkeiten und emotionalen Motivationen und der Wünsche der betroffenen Angehörigen angepaßt und Termine können sich verändern.

  • Weshalb sie auf keinen Fall bei dem schweren Thema “Mord an einem Angehörigen” in eine Selbsthilfegruppe gehen möchte.
  • Weshalb Selbsthilfegruppen für Angehörige von Mordfällen eher kontraproduktiv sind.
  • Was für die Betroffenen für Hilfen sinnvoll und machbar sind.
  • Deshalb gibt es beim ANUAS e. V. die anonymen Anlaufstellen
  • Grenzen der Selbsthilfe, um weitere Schäden für Schwersttraumatisierte zu vermeiden,  nach dem
    Bild zeigt das Logo DIPT
  • Hilfe zur Selbsthilfe beim ANUAS in: Gesprächskreisen
  • ANUAS-Informations-Plattform: „Traumaplattform – Psycho-Lebenshilfe“ (befindet sich gerade im Aufbau)
  • anonyme Austauschgruppe gibt es in einer geheimen Facebook-Gruppe – Anmeldungen bei Interesse über ANUAS e.V. info@anuas.de

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Ausführliche Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Info